Trostpflaster

Vielleicht hat es ja, aus welchen Gründen auch immer, mit der Buchung des Apartments zu dem von Ihnen gewünschten Termin nicht geklappt. Damit Sie uns gleichwohl in guter Erinnerung behalten, trösten Sie sich doch einfach mit dem Kauf meines Buches "Rein rechtlich ist das alles kein Problem", das Anfang des Jahres 2015 im Verlag 28 Eichen, Barnstorf, erschienen ist. Oder kaufen Sie gleich das neue Buch "32 1/2 Wurzeln des gemeinen Alltagswahnsinns", das seit dem Oktober 2016 auf dem Markt ist.

Falls Sie als Digital Native eine gewisse Unsicherheit im Umgang mit Druckerzeugnissen verspüren, lesen Sie bitte die nachfolgende "Erste Hilfe für Leser", die Ihnen den Zugang zu meinem Buch mit Realsatiren & Alltagsgrotesken erleichtern soll:

Nun gut, Sie haben sich also jetzt Ihr erstes Buch gekauft, so richtig eines aus Fleisch und Blut mit bedruckten Seiten und sind mächtig stolz auf sich. Trotzdem fühlen Sie sich auch ein wenig unsicher, was Sie mit diesem in Folie eingeschweißten, durch zwei stabile Pappdeckel zusammengehaltenen Papierbündel anfangen sollen. 

Die folgenden Tipps sollen Ihnen helfen, sich in dieser für Sie neuen Situation zurechtzufinden. Wir gehen schrittweise vor:

1. Schritt: Entfernen Sie zunächst vorsichtig die Plastikhülle, in die Ihr Buch eingeschweißt ist. Vorsicht beim Durchstechen der Folie mit spitzen Gegenständen, Sie könnten die Festplatte treffen. Ein Scherz! Wir lernen spielerisch: Ein Buch hat keine Festplatte! Ist Ihnen das unfallfrei gelungen, berühren Ihre Hände zum ersten Mal ein jungfräuliches, nacktes Buch. Ist das wohl ein gutes Gefühl!

2. Schritt: Verlassen wir diesen Gedanken, machen den nächsten Schritt und bringen das Buch in die sog. Leseposition. Die richtige Lage des Buches erkennen Sie leicht daran, dass die auf dem Buchdeckel angeordneten Buchstaben, wenn man sie von links nach rechts betrachtet, eine halbwegs verständliche Aussage ergeben. Notfalls orientieren Sie sich bitte an den Bilder, die dort zu sehen sind.

3. Schritt: Sie wollen sich jetzt, was nur zu verständlich ist, das Innenleben des Objekts Ihrer Begierde einmal etwas genauer ansehen. Dazu müssen Sie das Buch "aufschlagen", wie der Fachmann sagt. Das gelingt Ihnen am besten (nachfolgende Hinweise für Rechtshänder), indem Sie zunächst (1. Phase) den Zeigefinger Ihrer rechten Hand an der rechten unteren Ecke (nicht zu weit!) unter den Buchdeckel schieben und die Spitze Ihres rechten Daumens (von oben!) dort, wo sich unter dem Buchdeckel Ihr Zeigefinger befindet, sanft auf den Deckel legen. Dann, jetzt beginnt die zweite Phase, bewegen Sie den zwischen Zeigefinger und Daumen fixierten Buchdeckel in einer halbkreisförmigen Bewegung von rechts nach links, ohne ihn vom Buch durch eine zu hastige oder heftige Bewegung abzutrennen. Hierzu müssen Sie nicht aufstehen, Sie bleiben entspannt sitzen.

4. Schritt: Seien Sie nicht enttäuscht, wenn die ersten Seiten Ihres Buches keine weitern Buchstaben in der Art enthalten, wie Sie sie bereits vom Buchdeckel her kennen. Sie trocknen Ihre Tränen und blättern solange weiter, bis Sie auf eine Zusammenballung von Buchstaben stoßen, die Ihnen fast den Atem verschlägt. Herzkranke Erstleser sollten an dieser Stelle eine Pause einlegen und erst dann weiterblättern, wenn sich ihr Puls normalisiert hat.

5. Schritt: Dann beginnt der eigentliche Lesevorgang, wenn Sie denn lesen können, was Sie sofort merken werden. Falls dies nicht der Fall ist, erfreuen Sie sich einfach an dem Gedanken, mit dem Erwerb eines echten Buches, so mit Papier und allem, Ihre Freunde um Lichtjahre intellektuell abgehängt zu haben. Lassen Sie sich diese Hinweise von einem Nicht-Legastheniker aus Ihrem Freundeskreis vorlesen und glänzen Sie dann ruhig mit Ihrem neu erworbenen Wissen um Bücher durch beiläufig in Unterhaltungen eingestreute Hinweise zu ihrer Benutzung.